Aus der Geschichte der St. Josef-Schützenbruderschaft Loverich e.V. (bis 1976)

Am 7. Juli 1951 fand die Gründungsversammlung statt, an der 28 alte und neue Mitglieder teilnahmen. Der Name der Vereinigung wurde geändert in „St Josef-Schützenbruderschaft". Sie ist Mitglied des Zentralverbandes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, gehört zum Diözesanverband Aachen und zum Bezirksverband Geilenkirchen.

In der Gründungsversammlung am 07. Juli 1951 wählten die Schützen folgenden Vorstand:

1. Brudermeister: Arnold Bürschgens

2. Brudermeister: Peter Jansen

Schriftführer: Rolf Lieben

Kassierer: Fritz Ziesen

Kommandant: Heinrich Nüsser

Schießmeister: Heinrich Walbeck

Fähnrich: Josef Mines, dessen Brüder Fahnenjunker waren

Für die St. Josef-Schützenbruderschaft gelten die Satzungen des Zentralverbandes.

Sie tritt wie früher ein für

Glaube, Sitte und Heimat

Eine neue Schützenfahne mit dem Bildnis des Schutzpatrons, des hl. Josef, wurde 1952 angeschafft. Die aus der früheren Zeit stammenden Fahnen waren in den Kriegsjahren verloren gegangen.

Eine Schwenkfahne der Bruderschaft stammt aus dem Jhre 1955. Sie trägt den Wahlspruch der Schützen als Inschrift. Ebenso ist eine Abbildung des hl. Josef darauf zu sehen.

Fahnenweihe 1952

Fahnenträger die Gebrüder Mines von links: Toni, Josef und Heinrich


Wegen des Verlustes der alten Königskette mit den Namen der Schützenkönige seit 1902 musste schließlich eine neue Königskette angeschafft werden. Sie trägt auf Silberplaketten die Namen aller Schützenkönige.

Bei der Neugründung und zum 75-jährigen Jubiläum der Bruderschaft wurden für alle Schützen neue Uniformen angeschafft. Nach dem Brand der Gaststätte Schmitz-Houben musste der dortige Schießstand aufgegeben werden. Ein Luftgewehrschießstand war einige Zeit bei der Gaststätte Nießen-Dahmen.

Der neue Schießstand im Keller der Grundschule wurde im Januar 1987 eingeweiht. Hierzu wurde von den Schützen eine ernorme Eigenleistung erbracht.

Die Stadt Baesweiler unterstützte die Baumaßnahme finanziell und lieferte die Planung.

chronik03

1955 präsentiert sich die Bruderschaft zum Dekanats- und Schützenfest

 


 

Nach Aufzeichnungen der Chronik ist 1955 ein Dekanats-Schützenfest und 1965 ein Amtsverbands-Schützenfest in Loverich gehalten worden. Zum 65-jährigen Bestehen 1966 trafen sich 21 Schützenbruderschaft in Loverich zum Bezirksverbandsfest.

 

 chronik04

Ehrendamen beim Dekanats- und Heimatschützenfest 1955

Unvergesslich bleiben die Großveranstaltungen der St. Josef Schützen zum 75-fährigen Jubiläum im Jahre 1976. Ein großes Rahmenprogramm zu einem großen Fest.

 

Bruderschaft im Jahre 1976 zum 75-jährigen Jubiläum